Wettermeldungen - Vorhersage
Ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst. Neueste Meldung oben

Am Montag scheint häufig die Sonne. Erst am späten Nachmittag und Abend ziehen von Südwesten her vermehrt hohe Wolkenfelder heran. Richtung Allgäuer Alpen entwickeln sich dann erste Gewitter. Die Temperatur steigt auf 25 Grad in Oberfranken und bis 30 Grad in Niederbayern. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest.

In der Nacht zum Dienstag nimmt die Bewölkung weiter zu und von Schwaben und Oberbayern her breitet sich gebietsweise schauerartiger, zum Teil gewittriger Regen nordostwärts aus. Die Tiefstwerte liegen zwischen 18 und 13 Grad.



Am Sonntag fällt zwischen Alpenrand und Bayerischem Wald in der Früh und am Vormittag Regen. Vor allem Richtung Chiemgau und Berchtesgadener Land regnet es zum Teil kräftig. Am Nachmittag zieht sich der Regen an den unmittelbaren Alpenrand zurück und lässt immer mehr nach. Im nördlichen Franken gehen einzelne, meist schwache Schauer nieder. Dazwischen fügt sich ein breiter Streifen mit häufigem Sonnenschein ein. Mit Höchstwerten zwischen 22 Grad im Hofer Land und 27 Grad an der Donau wird es vorübergehend weniger warm als an den Tagen zuvor. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Nordbayern frisch mit einzelnen starken Böen aus West.

In der Nacht zum Montag klingen die Schauer im Norden rasch ab, an den Alpen hört der Regen auf. Sonst sind mal mehr, mal weniger Wolken am Himmel unterwegs. Die Temperatur sinkt auf Werte zwischen 17 Grad am Bodensee und bis nahe 10 Grad Richtung Rhön.



Am Samstag steht viel Sonnenschein in Aussicht. Allerdings entwickeln sich im Tagesverlauf über den Alpen und dem Vorland Quellwolken. Zu den Alpen hin entstehen zunächst nur örtlich Gewitter, am Abend nimmt die Wahrscheinlichkeit dafür aber zu. Das Temperaturniveau bleibt sommerlich mit Höchstwerten zwischen 27 Grad am Frankenwald und örtlich 32 Grad an der Donau und südlich davon. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Nordbayern frisch und gebietsweise mit starken Böen aus West. Bei Gewittern sind ebenfalls starke Böen möglich.

In der Nacht zum Sonntag ziehen aus den Alpen heraus Schauer und Gewitter in den Süden Bayerns, in der zweiten Nachthälfte gefolgt von zum Teil kräftigem Regen. Nördlich der Donau bleibt es bei wechselnder, teilweise geringer Bewölkung meist trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 18 Grad am Bodensee und 12 Grad in der Rhön.



Vor allem in Nordbayern kräftige Gewitter mit Unwettergefahr durch orkanartige Böen und Hagel!



In der Nacht zum Freitag ziehen von West nach Ost Gewitter über Bayern hinweg, im Norden mehr als im Süden. Dort besteht zudem weiterhin hohes Unwetterpotenzial! Im Laufe der zweiten Nachthälfte verlagern sich die Gewitter mehr und mehr zu den östlichen Mittelgebirgen und schwächen sich ab. Von Westen her klart der Himmel dann auf. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen 21 Grad in der Innenstadt von München und 15 Grad in einigen Alpentälern.
Am Freitag setzt sich die hochsommerliche Witterungsphase fort. Einige Wolkenfelder lösen sich am Vormittag auf. Dann scheint die Sonne. Im Laufe des Nachmittags bilden sich an und südlich der Donau sowie am Bayerischen Wald wieder Quellwolken, die lokal kräftige Gewitter bringen. Mit Höchstwerten zwischen 26 Grad in Oberfranken und 33 Grad an der Donau wird es nur unwesentlich kühler als am Vortag. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen stark und auf den Bergen stürmisch aus West. 

In der Nacht zum Samstag lösen sich Schauer und Gewitter im Süden auf und es wird oft klar bei Tiefstwerten zwischen 19 Grad am Bodensee und 11 Grad an den nördlichen Mittelgebirgen.





Wetterstation Altenmarkt
www.altenmarktwetter.de