Wettermeldungen - Vorhersage
Ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst. Neueste Meldung oben

Am Montag lösen sich örtliche Nebelfelder rasch auf. Dann scheint verbreitet die Sonne. Am späten Vormittag bilden sich harmlose Quellwolken, welche über dem Bergland auch mal höher reichen. Trocken sollte es dennoch bleiben. Die Nachmittagswerte verteilen sich zwischen 19 Grad im Vogtland und 23 Grad an Untermain und Bodensee. Der Wind weht schwach, zeitweise mäßig aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag ziehen über Franken ab und zu dichte Wolken. Südlich der Donau ist der Himmel länger klar. Die Temperatur sinkt auf 12 Grad am Untermain und bis auf 7 Grad im Bayerischen Wald.



Am Sonntag tut sich die Sonne gegen überwiegend starke Bewölkung vor allem im Osten Bayerns und an den Alpen schwer. Zwischen Rhön und Bayerischem Wald sowie am östlichen Alpenrand sind auch einzelne Schauer oder etwas Regen möglich, sonst bleibt es trocken. Die Nachmittagswerte verteilen sich zwischen 17 Grad an den östlichen Mittelgebirgen und im Berchtesgadener Land und 21 Grad am Untermain. Der Wind weht mäßig mit einzelnen starken Böen aus West bis Nordwest.

In der Nacht zum Montag ist es meist gering bewölkt und trocken. Stellenweise bildet sich Nebel. Es kühlt auf 11 Grad an der unteren Donau und bis auf 7 Grad im Oberallgäu ab.



Am Samstag regnet es vormittags zwischen Alpen und Bayerischem Wald, nachmittags noch länger und kräftiger am östlichen Alpenrand. Sonst gibt es noch Regenschauer und vereinzelte Gewitter. Zwischen Alb und Rhön wechseln sich dagegen Wolken und Sonne ab. Dort bleibt es meist trocken. Erst gegen Abend ziehen von Hessen einzelne Regenschauer nach Unterfranken. Die Nachmittagswerte liegen zwischen 17 Grad im Allgäu und 22 Grad an der Donau. Der mäßige Westwind frischt in Böen mitunter stark auf.

In der Nacht zum Sonntag lässt der Regen auch an am östlichen Alpenrand nach. In Unterfranken klingen etwaige Schauer ab. Dann zeigen sich abgesehen der Alpenregion nur wenige Wolken. Mit Tiefstwerten zwischen 11 und 7 Grad ist es relativ frisch.



Nachts örtlich Nebel. Am Freitag zunächst Sonne, nachmittags und abends in Franken, an den Alpen und Vorland Gewitter



In der Nacht zum Freitag klingen die vereinzelten Schauer in Ostbayern, in Donaunähe, als auch in den Alpen ab. Anschließend lockert es dort auf und örtlich bildet sich Nebel. Im nördlichen Franken fällt in der Nacht ab und an geringer Regen, wobei starke Bewölkung vorherrscht. Die Luft kühlt auf 18 Grad am Untermain und 12 Grad an den Alpen ab.
Am Freitag scheint zwischen Alpen und Bayerischem Wald nach Auflösung örtlicher Nebelfelder die Sonne. Am frühen Nachmittag entwickeln sich in Franken einzelne Schauer und Gewitter. Am Nachmittag werden Schauer und Gewitter an der Alb und nördlich davon häufiger. Gleichzeitig entstehen auch in den Alpen einzelne kräftige Gewitter, die sich am Abend ins Vorland ausbreiten. Trocken bleibt es in Niederbayern und in der Oberpfalz. In der Rhön macht sich die kühlere Luft mit maximal 23 Grad schon bemerkbar, im östlichen Ober- und in Niederbayern werden Höchstwerte bis 32 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Nachmittag auch frisch aus Südwest. In Gewittern muss vor allem im Süden mit Sturmböen gerechnet werden. 

In der Nacht zum Samstag gehen die Gewitter mehr und mehr in kräftigen Regen über. Vor allem zwischen Alpen und Bayerischem Wald regnet es länger anhaltend und gebietsweise ergiebig! Nördlich der Alb kommt es dagegen nur noch zu einzelnen Schauern, in Unterfranken bleibt es in der zweiten Nachthälfte meist trocken. Die Temperatur sinkt auf 15 bis 11 Grad mit tiefsten Werten an den nördlichen Mittelgebirgen.





Wetterstation Altenmarkt
www.altenmarktwetter.de